Blogeinträge der Jagdschule Simon Schmidt rund um Jagdpraxis, Jagdschein-Ausbildung und Geschehnisse  im Revier

Die Erlegung eines Keilers im Juni

Es war 23 Uhr und noch hell als Thiemo (Inh. der Jagdschein-Akademie) und ich an diesem Dienstag Abend hinaus gingen um auf Sauen zu waidwerken.

Wir hatten gerade den Jagdscheinkurs für die Juni Prüfung in Osnabrück, an diesem Abend beendet und waren zu diesem Zeitpunkt schon 24 std. Wach, wir waren nämlich noch mit unserem Jagdschüler am Morgen auf Ansitz gewesen, doch leider waren die Sauen beim Nachbarn und wir durften Sie ansprechen und beoabachten und der Rehbock zu gut veranlagt.
Dennoch wie Hermann Löns schon wusste ist die Lüneburger Heide immer für überaschungen zumute wie wir am Abend feststellen durften.

Wir gingen gezielt richtung Hochsitz "Moorloch" um dort die Speisekartoffeln zu bewachen, mein Stiefvater hatte am Abend vorher schon Waidmannsheil auf eine Überläufer Bache gehabt, somit konnten wir garnicht anders als am nächsten Abend auch auf Sauen zu sitzen.
Bewaffnet mit der Bockbüchsflinte(16/70 und 7x57r, Geco Zero, mit Zielfernrohr Zeiss 6x42 Abs 1) einer Wärmebildkamera von Pulsar und unseren Ferngläsern (Delta & Minox) saßen wir also, erstmal tat sich lange Zeit nix, kein Hase, Kein Reh, nichtmal Mäuse waren zu hören, somit kann wohl jeder Leser verstehen das wir uns kurz der Stille hingaben und einschliefen, ganz geschafft von den letzten Tagen.

Um 2.30 Plötzlich Knacken im Wald und kurz darauf grunzen und schmatzen, doch leider wieder im Weizen des Nachbarn lange waren die Sauen zu hören, bestimmt eine halbe Stunde lang und dann Stille...

Punkt 3.00 Uhr wollten wir gerade zueinander sagen " komm lass ins Bett gehen" nochmal kurz alles abglasen und plötzlich SAU!
kam es von Thiemo: "Sau an den Kartoffeln oben ca 120 Meter!"

Sofort Fernglas geschnappt und angesprochen und tatsächlich ein Überläufer Keiler ca 50kg an der Kante, also Waffe raus - entsichert und Klick, Klick?
ein Versager, also Waffe gesichert und wieder gebrochen, nachgeladen und wieder klick.
nochmals das gleiche Spiel, Absehen auf die Sau und Bumm diesesmal zündete die Patrone.
Nachladen und rauf, "Sau kommt hoch" sagte Thiemo.

Also wieder rauf und Bumm
Wieder stille nachladen und wieder in den Anschlag, wieder hatte die Sau anstallten hoch zu kommen diesemal das Haupt genommen und Bumm.
Jetzt lag der Keiler am Platz geband, in ruhe gingen wir zum Keiler, Totenwache, Dankbarkeit, Freude, Demut packte uns am Stück, dieser Moment wenn man am Stück steht ist unbeschreiblich.
Ein Gefühl der Demut und Dankbarkeit und der Freude, die Natur und das Wild so nah zu erleben und zu dienen ( Hegen ) einfach unglaublich
Für mich kann man der Schöpfung nicht näher sein, und ja auch ein kurzes Gebet kann man durchaus sprechen wenn man mag.

Beim aufbrechen - abtransport mit dem John Deere mit Frontlader  und in die Kühlung hängen vergingen auch mal schnell 2 Std. wichtig ist es sich die Zeit zu nehmen für Brauchtum, Dankbarkeit, Tradition und der Wildbrethyigene das ist es was uns Jäger ausmacht, und lasst es euch gesagt sein, "mal ebend"  ist nie etwas gemacht.

Übrigens: Mit der Bleifreien Munition muss man einen Knochen treffen, sonst gehen sie wie hier einfach durch und entfalten ihre Wirkung nicht.

Warum unsere Ausbildung NICHT nur in einem Schulungsraum stattfindet.

Viele Leute haben mich belächelt als ich ihnen erzählte das ich mit meinen 18 Jahren eine Jagdschule Aufbaue, sagen wir mal so, nicht ganz der Konventionellen Jagdschulausbildungen enstpricht, denn hier versuchen wir alles so Praxisnah zu gestalten wie irgendwie möglich, Wir setzten auf Online Lernmanagment, eine 1:1 Professionelle Schießausbildung und einen Jagdwagen als Schulungsräumlichkeit. 

Der Jäger: Erst Heger, dann Jäger 

Die Hege ist nicht nur Bestandteil des BjagdG, sondern auch Pflichtaufgabe des Jägers. Wir als Jäger leisten wichtige Naturschutz- sowie Artenschutz Beiträge, dies wird durch verschiedenen Maßnahmen durchgeführt. 
Bekannte Maßnahmen sind: die Bejagung des Raubwildes sowie die aktive Fallenjagd, doch auch durch Hecken Pflanzungen und noch wichtiger deren Pflege wird ein Optimaler Lebensraum sowie Rückzugsort geschaffen.
Gerade dem Niederwild, besonders Rebhuhn, Fasan, Feldhase aber auch dem Kiebitz geht es Schlech. Ihre Bestände schrumpfen unaufhaltsam, grund dafür sind riesen Ackerschläge ohne Rückzugsort, Massiver Beutedruck sowie der Schwund von Insekten, was Küken als Nahrungsgrundlage dient. Auch wenn wir als Jäger nicht die Welt retten können, können wir mit Aktionen in unseren Revieren dazu beitragen das es wieder stabile Bestände von Fasanen, Rebhunhn und Co gibt.
Das Zauberwort lautet TUN!
#AllesfürdieHühner 

#Revieralltag Was machen Jäger im Revier?

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Schreckschusswaffe: Was muss man für Die Jagdscheinprüfung Wissen?

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Jagdschein Ausbildung an der 

Jagdschule Simon Schmidt  

Wir als Jagdschule Simon Schmidt, bilden nach dem Motto ,,VERSTEHEN STATT BÜFFELN UND KÖNNEN DURCH TUN" aus.

In 8 Tagen wirst Du optimal auf die Prüfung vorbereitet, Indem wir Dich ganz individuell fördern. 

Die Ausbildung beginnt mit dem Erhalt des Lernsystems der Jagdschein-Akademie,
In diesem System findest Du die Struktur wie an der Jagdschule Simon Schmidt. 

Ganz speziell ist dies, dass Notwendige für das Bestehen der Jagdscheinprüfung, welches gebunden mit einem hohen Maß an jagdlicher Praxis und einer 1-A Schießausbildung, das Ziel hat Dich in kurzer Zeit prüfungs- und reviersicher zu machen.

Es hat es sich bewährt die Ausbildung auf einem Freundschaftlichen und Teambildenden Niveau durchzuführen. 

Gerade die Waffenhandhabung wird in Einzel- bzw Kleingruppen stattfinden, um so die Handhabung zu festigen, genauso die Schießausbildung steht bei uns im Vordergrund, um Waidgerecht Wild erlegen zu können. 

In 8 Tagen bekommst Du also nicht nur das Wissen um die Jagdscheinprüfung zu bestehen, sondern Du hast auch in dein Traum vom Jägerleben investiert und kannst definitiv vollumfänglich Entscheidungen im Revier treffen.

Du siehst also bei uns in der Jagdschule erhältst DU ein hohes Maß an Praxis und bist in kurzer Zeit gewappnet für die Jagdscheinprüfung.

Wenn auch Du in Dein Traum vom Jägerleben investieren willst, ruf doch gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch an: 0172/3978808 
oder Schreib mir eine E-mail an: jagdschulesimonschmidt@gmail.com 

Nächster Kurs: 18.05 - 26.05
mit anschließender Prüfung in Osnabrück 

Horrido und Waidmannsheil 🌿

Dein Simon von der Jagdschule Simon Schmidt

Probe- Und einschießen im Revier

Anschießen im Revier, erlaubt oder nicht? Oder gar nur der Probeschuss?

Tatsächlich ist das Ein- und Anschießen im Revier erlaubt, somit darf der Jäger seine Jagd Waffen mitten im Revier Anschießen dennoch gibt es dabei noch einiges zu beachten, z.b. der Kugelfang, die Uhrzeit und wie Schieße ich Waffen überhaupt richtig ein?

Der Kugelfang ist noch relativ einfach, am besten sucht man sich ein ansteigendes Gelände oder einen hohen Hochsitz, von dem man aus einschießen kann, eine Sandkuhle empfehlt sich auch sehr gut!

Bei der Uhrzeit gilt zu beachten, dass man nicht als Lärmbelästigung gilt bei 5 – 10 Büchsenschüssen durchaus verständlich genauso sollte auch auf dem Sonntag verzichtet werden.

Beim Thema wie Schieße ich meine Waffe richtig ein, wird es schon komplexer, denn es gibt verschiedene Montagen ( SEM, EAW, Blaser etc.) bei den neuen ZF, ist es sogar egal welche Montage sich drauf befindet, doch bei den alten Gläsern wird über die Montage verstellt, meist SEM (Suhler Einhark Montage) damit wird über eine Konter Schraube das ZF nach links oder rechts gedrückt, dies ist sehr komplex.

Bei Neuen ZF geht die Einstellung über das ZF selber an den Verstellschrauben (meist 1 klick 1 cm auf 100 m) somit ist dies deutlich einfacher.

Beim Einschießen empfiehlt es sich, denn Arm aufzulegen und einen Sandsack oder ähnliches zu verwenden, um die Waffe möglichst Stabil aufzulegen und verkanten zu vermeiden!

Bei kombinierten Waffen bitte beachten, dass nach 2–3 Kugelschüssen der oder die Läufe anfangen zu ,Klettern" d. h. die Schüsse wandern nach oben, deswegen müssen IMMER Pausen zwischen den einzelnen Serien gemacht werden. 

Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick bzw. diese kleine Erklärung geholfen und gefallen, bei Interesse können wir zum Thema gerne ein YT Video machen

Horrido und Waidmannsheil 
dein Simon von der Jagdschule Simon-Schmidt

Bockjagd am 1 Mai

1 Mai

Der 1 Mai ein Tag Für uns Jäger der durchaus Magisch ist, denn auf Rehböcke und Schmalrehe geht Traditionell die Jagdzeit wieder los. 
Und auch uns zog es am 1 Mai Morgens um 4.30 Uhr in Revier, Wir gingen mit einigen Freunden im Revier raus, umso die Chance eines Abschusses zu erhöhen.

Ich nahm dieses mal wieder einen Nichtjäger mit auf den Ansitz um so Akzeptanz für die Jagd zu Gewinnen und Interessierten Leuten die Jagd näher zu bringen.

Am Morgen sahen wir erstmal bis 5.00uhr Nix, dann zog ein Spießer 10 m vor unseren Sitz vorbei.
Aber leider war es so Windig, dass er auf Offenen Feld ziemlich Gas gab und so nicht an einen Schuss zu denken war. 
um 6.30 Knallte es plötzlich bei uns im Revier und ich erhielt die Nachricht das ein mitjäger diesen Jährling erlegen konnte. 
Nachdem Wir noch 5 Hasen sahen Bauten wir um 7.30 ab und Fuhren zum Traditionellen 1 Mai Frühstück bei uns zu Hause, für das Wichtigste war gesorgt ( Kaffee und 2 kg Mett) 
Und so Tauschten Wir noch reichlich Geschichten und Jägerlatein aus.

Am Abend saß ich diesmal alleine und konnte an diesen Wunderschönen Abend einen ca 2 Jährigen 6er Bock bis auf 10m Beobachten, dazu gesellten sich immer wieder Hasen so, dass es am Ende 10 Stück gewesen sein mussten.

Auch wenn ich persönlich nix erlegen konnte bin ich immer glücklich wenn ich etwas sehen konnte und die Ruhe genießen durfte. 
Bei jeder Erlegung freue ich mich mit dem Schützen! ,,Das ist des Jägers Ehrenschild,
das er beschützt und hegt sein Wild,
weidmännisch jagt,
wie sich's gehört,
den Schöpfer im Geschöpfe ehrt,

Denn was ein rechter Jäger ist,
der hat auch seine Zeichen,
er senkt´s Gewehr vor manchem Wild,
wenn er´s auch könnt erreichen." - Horrido und Waidmannsheil 
wünscht, 
dein Simon von der Jagdschule Simon Schmidt🌿📯

Wenn auch Du den Traum vom Jägerleben leben und erleben willst, dann buch noch heute einen Jagdschein-Kurs bei uns an der Jagdschule 

Kontakt

Simon Schmidt
Tel: 0172/3978808
E-Mail: jagdschule-simon-schmidt@gmx.de

Adresse 

Dorfstraße 1

21397, Vastorf
Niedersachsen